Kann die eigene Sicht auf Kunst einen Unterschied machen?

Quantico, assembling, 2020
Quantico, assembling, 2020
Wie Sie von Rauschemberg bis Arman, von Boltanski bis zum neuesten Ai Wei Wei wissen, ist die Versammlung als Kunstwerk für die Augen der großen Öffentlichkeit, die von sozialen Medien und bildlichen Medien sehr angezogen wird und jetzt ein großer Teil der Öffentlichkeit ist, immer weniger effektiv geworden betrachtet "absurd" alles, was Installation und Umwelt ist. Es ist kein Zufall, dass die Museen und hohen Kuratoren der Galerie begannen, sich von den übergroßen Kunstwerken von Kapoor zu zeigen, um sich von den Ausstellungen bürgerlicher Kunst zu unterscheiden, die auf einer erschwinglichen Messe (an der sich die Gebühren beteiligen) durchgeführt wurden , Koons und Christo, die selbst auf der Biennale von Venedig ihresgleichen suchen (auch ein Opfer der Bilanzen, um über die Runden zu kommen). Kurz gesagt, institutionelle Kunst ist eine Budgetsache und jeder Künstler der Mittelklasse könnte seinen unvollständigen Diskurs wieder aufnehmen, wenn neue Materialien und Erkenntnisse in sein Leben treten, aber jede Forschung muss gefördert werden. Dann braucht der bürgerliche Künstler ein Abschlusswissen über die Geschichte und die Funktionsweise von E-Commerce und Marketing.
Er muss wissen, wie man Geld sammelt (was eine Galerie für ihn verdienen könnte), um im institutionellen Umfeld bestehen zu können. Es scheint zu teuer zu sein.
Jemand könnte vorschlagen, dass auch Michelangelo zu seiner Zeit wirtschaftliche Interessen brauchte.
Dies bedeutet offensichtlich, dass sich nach 500 Jahren nichts an der Kunst geändert hat, während gleichzeitig die Menschheit zum Mars aufbricht.


LINK TO THE ONGOING AUCTION:

https://www.catawiki.it/s/?q=davide%20tedeschini&sort=relevancy_desc